Tel: 02151 / 76967-30

Fotos

Unterlassungsanspruch: Kameradrohnen dürfen nicht einfach Privatgrundstücke überfliegen

Kameradrohne

Beim Einsatz der immer populärer werdenden Drohnentechnik entstehen immer häufiger rechtliche Probleme. Insbesondere wenn die Drohnen mit Kameras ausgestattet sind und so durch die Aufnahmen Persönlichkeitsrechte verletzt werden.

Im vorliegenden Fall hatte ein Grundstücksbesitzer seinen Nachbarn abgemahnt, weil dieser sein Grundstück mit einer Kameradrohne überflogen hatte. Der Kläger hatte seinen Garten bewusst mit einer hohen Hecke vor der Einsicht aus den Nachbargrundstücken geschützt. Im Sommer lag die Lebensgefährtin des Klägers lesend auf einer Sonnenliege, während die Drohne das Grundst […]

Beitrag ansehen

Fotograf hat bei Bereitstellung seiner Fotos im Internet durch einen Dritten Recht auf Namensnennung

6. Januar 2016
|
Foto Bildrechte

Wer Fotografien eines anderen nutzt, indem er sie ins Internet einstellt, muss grundsätzlich auch den Fotografen nennen. Das gilt auch dann, wenn der Fotograf die „unbeschränkten Nutzungsrechte“ vertraglich auf den Nutzer übertragen hat. Das Amtsgericht (AG) München stellt insoweit klar, dass hierin kein Verzicht des Fotografen auf die Nennung seines Namens liege.

Der Kläger ist als Profi-Fotograf auf die Herstellung von Hotelfotos spezialisiert. 2013 machte er von einem Hotel in Friedrichshafen im Auftrag von dessen Geschäftsführer Fotografien zu einem Honorar von knapp 1 […]

Beitrag ansehen